Kolpingsfamilie

Nach den coronabedingten Einschränkungen starten wir neu durch und reagieren ggf. flexibel. Unsere nächsten Veranstaltungen auf einen Blick:

– Mittwochs im September und Oktober: Fahrten der Mittwochsradler durch Papenburg und Umzu. Start ist jeweils um 15 Uhr beim Kolpinghaus.

– Ab 21. Oktober: Skatspielen am Vormittag, von Oktober bis Ostern: Jeweils donnerstags von 10 bis 12 Uhr im Kolpinghaus

– Noch ohne Termin, 2. Oktoberhälfte: Themenfrühstück.

– Donnerstag, 28. Oktober: Weltgebetstag des Kolpingwerkes, Treffen in Aschendorf.

– Sonntag, 21. November, 15 Uhr: Bestattungskultur im Wandel, Vortrag im Kolpinghaus.

– Samstag, 4. Dezember: 17 Uhr Gemeinschaftsmesse, anschl. Generalversammlung.

Zu allen Veranstaltungen sind neben den Mitgliedern auch alle anderen Interessierten herzlich eingeladen.

Erntedankgottesdienst – einmal anders

Trotz der Bauphase in St. Josef hat die Gemeinde auch in diesem Jahr wieder einen Erntedankgottesdienst gefeiert. Wegen des guten Wetters konnte er vor der Kirche gefeiert werden. Die Gläubigen waren gebeten worden, Lebensmittel für die Papenburger Tafel mitzubringen.

Grundsteinlegung und Richtfest

Dieses Fest für den Neubau der Wohnassistenz des Lukasheimes neben der Kirche St. Josef war am Dienstag, 28.9.21 in kleinem Rahmen.

Aus der PGR-Sitzung vom 16.9.2021

– Pastoralassistent Tobias Laubrock stellte sich als neuer Mitarbeiter vor. Er wird zunächst neben der Jugendarbeit in der Pfarrei eine pädagogische Ausbildung am Mariengymnasium absolvieren.

– Deutlich entschied sich der PGR für das neue Jahresthema: „Aufbrechen – Miteinander“.

– Für Anfang nächsten Jahres ist eine Klausurtagung geplant. Hier soll es u.a. um eine Reflexion der Arbeit der vergangenen Jahre gehen sowie um einen Ausblick auf künftige Aktivitäten (Neustart nach Corona).

– Es wurde beschlossen, einmal pro Jahr eine rein themenbezogene Sondersitzung abzuhalten.

– Am Freitag, 5.11. wird von einigen Bistümer ein Online-Seminar „Liturgien gestalten“ angeboten. Hier ist eine gemeinsame Teilnahme im NSH möglich.

– Zum Auftakt der themenbezogenen Sitzungen ist die Gemeinde eingeladen am Mi., 10.11. um 19.30 Uhr zum Thema „Geistlicher Missbrauch“.

– Die Vorbereitungen zur Jahresschrift 2021/22 sind angelaufen.

Auflösung des Schwesternkonvents im Mariengymnasium

Pfarrer Lanvermeyer schrieb im Juni:

Liebe Gemeinde,

Ende Februar erhielt ich ein Schreiben der Provinzoberin der Thuiner Schwestern in Schwagstorf, Schwester Maria Angelis, dass der Schwesternkonvent im Mariengymnasium in Papenburg zum 30.11.2021 aufgelöst wird. Wegen des Mangels an Nachwuchs ist das große Haus am Mariengymnasium für den Orden nicht mehr zu halten. An dieser Stelle möchte ich allen Schwestern herzlich danken für ihren Dienst im Mariengymnasium in den vergangenen Jahrzehnten. Als Frauen, die aus dem Glauben leben, haben sie Zeugnis von Gott gegeben. Als Lehrerinnen haben sie vielen Mädchen eine Ausbildung mitgegeben: eine Bildung des Herzens wie des Hirnes.

In dem Schreiben teilte die Provinzoberin mit, dass Schwester Sponsalis als Lehrerin weiter am Mariengymnasium tätig sein wird. So entstand die Idee, einen Konvent im Pfarrhaus St. Antonius zu errichten, da mit dem Weggang von Kaplan Winkeljohann seine Wohnung frei wird und die ehemalige Haushälterinnenwohnung ebenfalls frei wird. Der Rat des Ordens hat dieser Idee zugestimmt und Bischof Bode hat mit Schreiben vom 1.6.2021 der Gründung einer Niederlassung des Thuiner Ordens im Pfarrhaus zugestimmt.

So werden Schwester Sponsalis und Schwester Clementiane ins Pfarrhaus einziehen und eventuell im kommenden Jahr eine dritte Schwester. Zunächst einmal haben sie ihre Wohnung im Pfarrhaus. Welche weiteren Ideen sich entwickeln, wird die kommende Zeit bis zum 1. Dezember zeigen. Ich freue mich, dass somit die lange Tradition der Arbeit von Thuiner Schwestern in unserer Stadt nicht abbricht. In vielen Einrichtungen in Papenburg haben sie segensreich gewirkt: vom Krankenhaus über das Lukasheim und das Marienstift sowie in den Gemeinden. Ein neuer Abschnitt beginnt – für die Schwestern wie für die Gemeinde. Im Vertrauen auf Gott starten wir diesen Abschnitt!

Ihr F. B. Lanvermeyer, Pfarrer

Caritas-Beratungsstelle Papenburg

Kennen Sie die Hilfsangebote, die in der örtlichen Beratungsstelle zur Verfügung stehen? Hier können Sie sich über die Vielfalt der Hilfen informieren.

Foto: Einweihung der Caritas-Beratungsstelle Papenburg in 2014 durch Weihbischof Johannes Wübbe und Pastor Gerrit Weusthof.

***********************************************************

Weitere Hilfen können Sie im Psychologischen Beratungszentrum des Bistums Osnabrück bekommen (für Eltern, Kinder und Jugendliche, Ehe-, Familien-, Lebens- und Erziehungsberatung).

„Du bist wichtig“

1. Wo hast du gemerkt, dass du wichtig bist/warst?

2. Wo hat jemand mir gesagt, dass ich wichtig bin/war?

3. Wer ist/war mir wichtig?

Wir möchten ermutigen darüber mit vielen Menschen ins Gespräch zu kommen.

In der Nacht, bevor meine Mutter starb, war es mir sehr wichtig, ihr nahe zu sein, Abschied nehmen zu können und ihr zu danken für all ihre Liebe, die sie mich und meine Geschwister immer hat spüren lassen.

Schreiben auch Sie uns, damit wir hören, was im Leben unserer Gemeindemitglieder wichtig ist!

Wir freuen uns über viele Gedanken!

Zwischendurch ein bisschen Nostalgie

Welche – älteren – Vosseberger erinnern sich nicht gern an die Anfänge des Gemeindelebens in St. Josef vor 48 Jahren? Ein Artikel in der Ems-Zeitung von damals zeigt, mit welchem Elan und welcher Begeisterung Alt und Jung das Leben in der neuen Gemeinde „St. Josef im Vosseberg“ geprägt haben.

Musik in St. Antonius

Mit mehreren musikalischen Neustarts haben wir begonnen:

Der KINDERCHOR lädt Kinder ab der zweiten Klasse bis zur fünften Klasse zum Mitsingen ein.

Wir singen immer montags von 16 bis 16.45 Uhr im Niels-Stensen-Haus (NSH), außerdem etwa einmal pro Monat im Familiengottesdienst, gemeinsam mit der Musikgruppe.

Der ANTONIUSCHOR hat mit den Stimmproben für das DEUTSCHE REQUIEM von Johannes BRAHMS begonnen. Die Aufführung ist am 13. November 2022 geplant.

Mitsängerinnen und Mitsänger sind herzlich willkommen: Eine seltene Gelegenheit, dieses großartige und bewegende Werk zu erarbeiten und mitzusingen! Die Proben sind montags 19.45 – 21.35 im NSH. Noten können ggf. zum Preis von 10,- € erworben werden. Chorerfahrung ist hilfreich.

Ebenfalls beginnen die Proben der weiteren Chorgruppen:

SING’N’SWING, mittwochs, 20 Uhr im NSH

OFFENE SCHOLA, projektbezogen, z.B. Baustellengottesdienste in St. Josef, Infos: A.Fondalinski-Lakeberg@t-online.de

STIMMBAND, projektbezogen, Ltg. Alexandra Stach, hagen-stach@t-online.de