Pastor Bröcher auf Pastoralreise

Syrien – Ein Land, von der Weltgemeinschaft vergessen: Vortragsabend am 30.9. um 20.00 Uhr in der Alten Drostei.

„Im August 2022 besuchte ich neun Tage Beirut im Libanon und Damaskus in Syrien. Für mich sind diese Reisen Pastoralreisen, da ich immer Familien von bei uns lebenden Flüchtlingen treffe. Sie dürfen ihre Heimat noch nicht besuchen.

Damaskus ist die älteste Hauptstadt der Welt. Wer durch das alte Damaskus geht, sieht überall Zeugnisse der Vergangenheit. Alte Stadttore, durch die Saulus, der spätere Völkerapostel Paulus, durchging und die heutige Omayadden-Moschee (in vorislamischer Zeit die Johannesbasilika), in der von Muslimen und Christen das Haupt des Johannes des Täufers verehrt wird.

Ich habe im Libanon und in Syrien 4 Familien mit ganz verschiedenen religiösen Hintergründen besucht. Die Gastfreundschaft war immer übergroß. Menschen in einem Land, die zwar alles kaufen können, die aber oftmals nicht das nötige Geld dazu haben. Menschen, die Meister im Improvisieren sind, wenn ich daran denke, wie selten es Strom gibt oder wie selten die Bewohner Syriens Benzin tanken können. Sie haben gelernt, mit den Einschränkungen zu leben.“