Letzte Messe in der „alten“ Kirche

Am 27. Juni wurde in St. Josef die letzte Messe vor dem Umbau des Innenraumes gefeiert. Für viele Vosseberger sicher ein anrührender Moment, ist ihnen doch seit 48 Jahren der Raum zu einem Stück kirchlicher Heimat geworden. Ein kräftiger Applaus beendete diesen besonderen Gottesdienst.

Trotz aller Wehmut: freuen Sie sich auf den ersten Gottesdienst in der neu gestalteten Kirche, der voraussichtlich am 1. Advent gefeiert werden wird.

Ehrenamtlicher Fahrdienst

Für den Sozialen Ökohof gibt es diesen Dienst schon seit vielen Jahren. Personen, die auf dem Hof arbeiten und nicht selbst dorthin kommen können, werden morgens mit einem Hof eigenen Bulli von zu Hause abgeholt und nachmittags wieder zurückgebracht. Sowohl Männer als auch Frauen fahren ehrenamtlich; wenn alles gut läuft, alle vierzehn Tage ein Mal. Das ist eine schöne Sache für Menschen, die gern Autofahren und kontaktfreudig sind. Wenn Sie Interesse haben, hier mitzumachen, kommen Sie doch am Dienstag, 29.6.21 um 10 Uhr zum Hof in Aschendorfermoor. Dort sind dann auch diejenigen, die im Augenblick fahren.

Rubrik im Pfarrbrief „Du bist wichtig!“

1. Wo hast du gemerkt, dass du wichtig bist/warst?

2. Wo hat jemand mir gesagt, dass ich wichtig bin/war?

3. Wer ist/war mir wichtig?

Wir möchten ermutigen, darüber mit vielen Menschen ins Gespräch zu kommen.

Hier wieder einige Antworten:

– Ich konnte es spüren, als meine Freundin Probleme in der Familie hatte und sie mich dann nach meiner Meinung gefragt hat. Danach hat sie sich bei mir bedankt und gesagt, dass ich ihre Sicht erweitert habe.

– Das konnte ich fühlen, als man mich gefragt hat, ob ich Firmpate werden möchte.

– Als ich mir mal Zeit für eine Bekannte genommen habe. Wir sind spazieren gegangen. Im Anschluss hat sie sich bedankt und gesagt, dass sie nun den Kopf frei hätte und mal nicht an Arbeit oder Probleme gedacht hätte.

Schreiben auch Sie uns, damit wir hören, was im Leben unserer Gemeindemitglieder wichtig ist! Wir freuen uns über viele Gedanke

Freizeiten im Marstall Clemenswerth

  • Sommertage für Mädchen (9-13 J.) vom 16.-21.8.
  • Abenteuertage für Jungen (9-13 J.) vom 2.-7.8.

Infos/Anmeldung: www.marstall-clemenswerth.de

oder Tel. 05902/207 0

  • Sommertage für Mädchen (14-16 J.) vom 22.-26.8.

Infos/Anmeldung: www.marstall-clemenswerth.de

oder Tel. 05964-9399-0.

Ferienlager Vossetours St. Josef

Es ist soweit: Wir haben endlich zwei gute Nachrichten für Euch:🥳

1. Wir haben uns dafür entschieden, das Ferienlager in Bilstein im Sauerland stattfinden zu lassen (alles unter der Voraussetzung, dass sich die aktuelle Corona-Lage nicht verändert). So haben wir uns nun an die Planung gesetzt. 😍 Wir müssen einige Veränderungen vornehmen, damit das Ferienlagen stattfinden kann. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschieden, den Zeitraum fürs Ferienlager auf 8 Tag zu verkürzen. Der neue Zeitraum lautet: *19.08.21 bis 26.08.21* Diesbezüglich werden alle Eltern der bisher angemeldeten Kinder nochmal angerufen! Weitere Infos erfahrt Ihr ebenfalls beim Elternabend.

2. Wir haben noch ein paar Plätze frei!!! Falls Ihr noch eure/n beste/n Freund/in, Bruder, Schwester, … mit dabei haben wollt, dann meldet euch schnell an 😊Der Termin für den Elternabend sowie das Kinderkennlerntreffen lautet: 18.07.21 😊Wir sind alle voller Vorfreude und freuen uns auf die Zeit mit Euch! 😊

Eure Gruppenleiter 💙🧡

Die Stadtbücherei ist geöffnet

Die Stadtbibliothek KÖB (Kath. Öffentliche Bücherei) am Hauptkanal rechts 72 ist wieder zu den gewohnten Zeiten geöffnet ist. Es brauchen keine Termine mehr vereinbart zu werden. An den Sonntagen bleibt die Bibliothek leider vorerst noch geschlossen.

Weitere Informationen

Weisst du noch…?

Brigitte Horstmann und Angelika Fondalinski-Lakeberg erinnern sich daran, was sie in den Gemeinderäumen von St. Josef alles erlebt haben…

Video

Lichtergebet jeden Dienstag

Dieses 15-minütige Gebet für Frieden und Gerechtigkeit weltweit ist weiterhin jeden Dienstagabend um 19.30 Uhr vor der Antoniuskirche.

Nachbarn laden ein!

Die St.-Marien-Kirche am Obenende wurde zu einer Kolumbariumskirche umgebaut.

In einem Flyer heißt es:

„Gemeinschaft im Leben und im Tod

Die Kirche St. Marien Papenburg ist ein religiöser Bezugspunkt für die Menschen am Papenburger Obenende. Seit 1957 feiern sie hier gemeinsam den Gemeindegottesdienst und gedenken in ihm aller Lebenden und Verstorbenen unserer Christusgemeinschaft.

Durch den Umbau der Kirche St. Marien zur Kolumbariumskirche kommt genau dieser Gedanke nun besonders zur Geltung:

Die Verstorbenen sind nicht alleine im Gebet und den Gedanken in der versammelten Gemeinde, sondern ihre Anwesenheit ist sichtbar. So sind sie und bleiben sie Teil des Alltags und somit Teil des Lebens, auch nach dem Tod.

So wie die Urnenwände den Gottesdienstraum umgeben, so umgeben die Verstorbenen und die Erinnerung an sie die Gemeinde.

In der Kolumbariumskirche St. Marien werden der Glaube und das Leben gefeiert – gemeinsam mit den Verstorbenen.“

Ein Besuch in der Kirche lohnt sich, sie ist täglich geöffnet!