„Du bist wichtig“

1. Wo hast du gemerkt, dass du wichtig bist/warst?

2. Wo hat jemand mir gesagt, dass ich wichtig bin/war?

3. Wer ist/war mir wichtig?

Wir möchten ermutigen darüber mit vielen Menschen ins Gespräch zu kommen.

In der Nacht, bevor meine Mutter starb, war es mir sehr wichtig, ihr nahe zu sein, Abschied nehmen zu können und ihr zu danken für all ihre Liebe, die sie mich und meine Geschwister immer hat spüren lassen.

Schreiben auch Sie uns, damit wir hören, was im Leben unserer Gemeindemitglieder wichtig ist!

Wir freuen uns über viele Gedanken!

Zwischendurch ein bisschen Nostalgie

Welche – älteren – Vosseberger erinnern sich nicht gern an die Anfänge des Gemeindelebens in St. Josef vor 48 Jahren? Ein Artikel in der Ems-Zeitung von damals zeigt, mit welchem Elan und welcher Begeisterung Alt und Jung das Leben in der neuen Gemeinde „St. Josef im Vosseberg“ geprägt haben.

Musik in St. Antonius

Mit mehreren musikalischen Neustarts haben wir begonnen:

Der KINDERCHOR lädt Kinder ab der zweiten Klasse bis zur fünften Klasse zum Mitsingen ein.

Wir singen immer montags von 16 bis 16.45 Uhr im Niels-Stensen-Haus (NSH), außerdem etwa einmal pro Monat im Familiengottesdienst, gemeinsam mit der Musikgruppe.

Der ANTONIUSCHOR hat mit den Stimmproben für das DEUTSCHE REQUIEM von Johannes BRAHMS begonnen. Die Aufführung ist am 13. November 2022 geplant.

Mitsängerinnen und Mitsänger sind herzlich willkommen: Eine seltene Gelegenheit, dieses großartige und bewegende Werk zu erarbeiten und mitzusingen! Die Proben sind montags 19.45 – 21.35 im NSH. Noten können ggf. zum Preis von 10,- € erworben werden. Chorerfahrung ist hilfreich.

Ebenfalls beginnen die Proben der weiteren Chorgruppen:

SING’N’SWING, mittwochs, 20 Uhr im NSH

OFFENE SCHOLA, projektbezogen, z.B. Baustellengottesdienste in St. Josef, Infos: A.Fondalinski-Lakeberg@t-online.de

STIMMBAND, projektbezogen, Ltg. Alexandra Stach, hagen-stach@t-online.de

MOMENTE DER SELIGKEIT – Bachkantaten im Gottesdienst: Sonntag, 26. September, 19 Uhr, Abendmesse St. Antonius.

Innerhalb dieser Reihe, gefördert vom Land Niedersachsen für Soloselbständige, gastierte ab dem Frühjahr das Europäische Barockorchester „Le Chardon“ Leer/Moormerland. Nun werden Mitglieder der Kantorei der großen Kirche Leer und vier Solisten gemeinsam mit dem Orchester Bachs Kantate 147 „Herz und Mund und Tat und Leben“ im Gottesdienst musizieren. Bekannt und beliebt sind besonders die beiden Choralvertonungen „Wohl mir, dass ich Jesum habe“ bzw. „Jesus bleibet meine Freude“. Am Ende des Gottesdienstes bitten wir um eine Spende zur Refinanzierung.

Orgelradtour

Am Sonntag, 26. 9. von 14.00 bis 18.00 Uhr, findet eine Orgelradtour statt: Aschendorf, Christuskirche – Papenburg, Nikolaikirche – Papenburg, St. Antonius. Leitung: Jörg Christian Freese (RKM Sögel) und Ralf Stiewe. Anmeldung im Pfarrbüro: info@st-antonius-papenburg.de, Tel. 94720. Es gilt die 3G-Regel. Nehmen Sie bitte ein kleines Picknick mit.

Teamer*innen gesucht…

…im Marstall Clemenswerth und im Jugendkloster Ahmsen!

– Du möchtest neben deinem Studium praktische Erfahrungen sammeln?

– Du möchtest Schüler*innen Erlebnis- und Erfahrungsräume ermöglichen, sie in ihrer Persönlichkeit stärken, den Gruppenzusammenhalt festigen?

– Du möchtest dich mit gesellschaftlichen und lebensweltlichen Themen auseinandersetzen? Dann bist du bei uns genau richtig.

Wir bieten:

– Kostenfreie Fortbildungen

– Fachliche Begleitung durch hauptamtliche Mitarbeiter*innen

– Honorar und kostenfreie Unterkunft und Verpflegung sowie Fahrtkostenerstattung

Melde dich bei uns, wenn du Lust hast, Teamer*in zu werden!

Kontakt: 05952/207-202 oder info@marstall-clemenswerth.de

Aus der Sitzung des Kirchenvorstandes vom 2.9.

Neugestaltung „St. Josef im Vosseberg“:

Im Rahmen einer Begehung informierten sich die Mitglieder über die Arbeiten zur Neugestaltung von Sakralraum und Gemeindezentrum St. Josef. Erkennbar ist der Baufortschritt unter anderem durch zwei Wanddurchbrüche für Türen, die zum Innenraum beziehungsweise zur neuen Sakristei führen. Weitere Erneuerungsarbeiten auch im Zuge einer energetischen Sanierung laufen im Gemeindezentrum. Über die komplett entkernte „Tenne“ erfolgt unter anderem eine Anbindung an den Freizeitraum der Wohnassistenz des St.-Lukas-Heims. Zum Zeitplan der Fertigstellung für die Neugestaltung der St.-Josef-Kirche konnten seitens des Architekten vor dem Hintergrund der Corona bedingten Entwicklungen keine konkreten Aussagen getroffen werden. Ziel der Pfarrei bleibt nach wie vor eine Wiedereröffnung in St. Josef zum Beginn des neuen Kirchenjahrs am 28. November.

Verband Kindergärten Papenburg:

Die Gründung eines Verbands unter dem Dach des Zusammenschlusses „Katholischer Kirchengemeindeverband Kindertagesstätten Papenburg“ schreitet weiter voran. Die Kooperation von Kindergärten aus Papenburg ist modellhaft für das Bistum Osnabrück. Aus unserer Pfarrei sind die Kitas St. Klara und Noah dabei. Hinzu kommen Tagesstätten in kirchlicher Trägerschaft aus St. Michael am Obenende und St. Amandus in Aschendorf. Die Verbandsgründung ist für den 20. September geplant. Damit könnte der neue Verband zum Jahreswechsel die Trägerschaft über die angeschlossenen Einrichtungen übernehmen.

Walcker-Orgel:

Nach dem Festakt zur Walcker-Orgel soll jeweils am dritten Sonntag im Monat um 17 Uhr ein Konzert in der St.-Antonius-Kirche stattfinden. Das erste ist für den 19. September geplant. Die Organisation der Konzerte liegt in den Händen des Fördervereins Musik. Kontakt und weitere Informationen zum Förderverein gerne über unsere Pfarrbüros unter Telefon 94710 und 72211.

„Wer ist Jesus?“

Diese Frage stellte Pastoralassistent Tobias Laubrock in seiner Predigt in den Gottesdiensten des Wochenendes vom 12.9.21. Herr Laubrock arbeitet seit dem 1.8. in unserer Pfarrei und hat im Wesentlichen die Aufgabenbereiche von Kaplan Winkeljohann übernommen (Jugendarbeit, Messdiener/innen, Firmvorbereitung u.a.).

Video zum Thema „Du bist wichtig!“

Frau Thier und Frau Schulte-Jacobs machen sich in einem Video Gedanken zu unserem Jahresthema.

„Du bist wichtig!“

1. Wo hast du gemerkt, dass du wichtig bist/warst?

2. Wo hat jemand mir gesagt, dass ich wichtig bin/war?

3. Wer ist/war mir wichtig?

Wir möchten ermutigen, darüber mit vielen Menschen ins Gespräch zu kommen.

„Mir war wichtig und dafür bin ich sehr dankbar, dass ich zusammen mit meiner Ehefrau unseren 40. Hochzeitstag feiern konnte und unsere Kinder mit ihren Partnern und unsere Enkelkinder dabei waren.“

Schreiben auch Sie uns, damit wir hören, was im Leben unserer Gemeindemitglieder wichtig ist! Wir freuen uns über viele Gedanken!

Kolpingsfamilie lädt ein

Die Mittwochsradler starten ab September bis zum Ende der Sommerzeit immer um 15 Uhr. Herzliche Einladung an alle Interessierten mitzuradeln.