Aus dem Pfarrbrief: Alte Menschen

Aus Afrika werden diese Seligpreisungen aus der Sicht alter Menschen überliefert:

Selig, die Verständnis zeigen für unsere stolpernden Füße und für unsere lahmen Hände.

Selig, die begreifen, dass unser Ohr sich anstrengen muss, um zu verstehen, wenn man zu uns spricht.

Selig, die mit einem freundlichen Lächeln vor uns stehen, um ein wenig mit uns zu plaudern.

Selig, die niemals sagen: „Das hast du schon hundertmal erzählt.“

Selig, die verstehen, mit uns über die Vergangenheit und über Erinnerungen an früher zu reden.

Selig, die uns erfahren lassen, dass wir trotz unseres Alters geliebt, geachtet und nicht alleingelassen sind.

Selig, die uns mit ihrer Güte die Tage, die uns noch bleiben, erleichtern.

(aus: Bardeler Fastenmedidationen 2023, 6. März)