51 Jahre St. Josef 

Dies wollen wir in gewohnter Form feiern am Di., 30.4.24. 

Alle sind eingeladen – manche mögen kommen – alle tragen Verantwortung! 

Programm am 30.4.: 

– 18.00 Uhr: Hl. Messe, mit Sing’n’Swing 

– 18.45 Uhr: Maibaum aufstellen 

Musik: Akkordeonorchester 

Anschließend Begegnung bei Getränken, Grillwurst, Salatbuffet, Fingerfood…. 

Wenn Sie können und möchten, dürfen Sie gern zum Gelingen des Buffets mit einem Salat oder Fingerfood beitragen. 

Die folgende – bekannte – Geschichte möge uns zum Mitfeiern ermutigen: 

Die Brautleute waren arm, aber eine schöne Hochzeit wollten sie doch feiern und viele Menschen dazu einladen. Geteilte Freude ist doppelte Freude, dachten sie. Ihre Freude sollte ansteckend sein und allen Trübsinn überwinden. 

Darum baten sie ihre Gäste, jeder möge zum Fest einen Krug Wein mitbringen. Am Eingang würde ein großes Fass stehen, in das alle ihren Wein gießen könnten. So sollte einer die Gabe des anderen trinken, und alle sollten mit allen froh sein. 

Das Fest begann. Es kamen viele Gäste. Keiner war ausgeblieben, und alle schöpften aus dem großen Fass. Doch wie tief war das Erschrecken der Brautleute und ihrer Gäste, als sie merkten, dass in den Bechern nichts als Wasser war. Versteinert starrten sie sich an. Jeder von ihnen hatte gedacht: Den einen Krug Wasser, den ich in das Fass an der Tür gieße, wird niemand schmecken. 

Nun wussten sie, dass jeder gedacht hatte: 

Heute will ich auf Kosten anderer feiern. Da erfasste alle Gäste Unsicherheit und Scham. Als noch vor Mitternacht das Flötenspiel verstummte, gingen alle schweigend und bedrückt nach Hause: 

Jeder wusste: Das Fest hatte nicht stattgefunden. 

Bei uns liegt es, ob das Fest stattfinden kann und die Gemeinde weiterhin eine Quelle für die Lebensfreude ist.